Praxis für Komplementärmedizin
Dr. scient. med. Esther Granitzer MSc

Jeder Mensch kann sein Weltbild verändern

Esther Granitzer, 16. Februar 2013

 

Facharbeit Vergleich und Integration

Masterstudium MSc für komplementäre, psychosoziale und integrative Medizin

 

 

Verständigung zwischen Zeitaltern und Kulturen

 

 

 

 

Jeder Mensch kann sein Weltbild verändern

 

 

 

Einleitung

 

In dieser Facharbeit beziehe ich mich auf die Frage „Welches Weltbild haben eigentlich wir selber?“ welche im Lernfeld 02 auf der Seite 5 im Hauptteil unter dem Kapitel 1 Sprache, Denken und Weltbilder erwähnt werden (Integration LF 02, 2013). Eines jeden Menschen Weltbild hängt allein von seinen Ansichten und Einstellungen zu seinem Leben ab. Kann ich mein Weltbild also zu jeder Zeit ändern?

 

 

 

Hypothese

 

Jeder Mensch kann sein Weltbild verändern.

 

 

 

Methoden

 

-Internetrecherche

 

-Literaturrecherche

 

-persönliche Erfahrungen

 

 

 

Ergebnis

 

Was ist ein Weltbild? Zunächst ist ein Weltbild einfach das, was das Wort ausdrückt, nämlich ein Bild, das wir uns von der Welt machen.

 

Jede Epoche, jede Generation, jeder Mensch hat sein persönliches Weltbild. Die Forschungen zum Wesen der Gravitation, sowie der Struktur von Zeit und Raum durch Albert Einstein (1879 – 1955), dem bekannten Physiker, veränderten z.B. massgeblich das physikalische Weltbild (Wikipedia, 2013). Einsteins persönliches Weltbild klingt jedoch weit weniger naturwissenschaftlich. Wie ich die Welt sehe? Wie merkwürdig ist die Situation von uns Erdenkindern! Für einen kurzen Besuch ist jeder da. Er weiss nicht wofür, aber manchmal glaubt er, es zu fühlen. Vom Standpunkt des täglichen Lebens ohne tiefere Reflexion weiss man aber: man ist da für die anderen Menschen – zunächst für diejenigen, von deren Lächeln und Wohlsein das eigene Glück völlig abhängig ist, dann aber auch für die vielen Ungekannten, mit deren Schicksal uns ein Band des Mitfühlens verknüpft.“ (Seelig, 2009).

 

Das persönliche Weltbild erschaffen kann auch als Versuch einer Person, die Welt in einem umfassenden Sinne zu begreifen, verstanden werden. Unser persönliches Weltbild erstellen wir schon sehr früh und es wird durch viele Faktoren beeinflusst. Eine wesentliche Rolle spielt natürlich die Mutter, bzw. die erste Kontaktperson eines Kindes. Neben der Mutter prägt uns, wenn auch häufig unbewusst, der Vater, aber auch die Umgebung, in der wir als Kind aufwachsen prägt uns nicht unwesentlich. Und doch ist eines klar, wir können noch so von aussen beeinflusst sein und trotzdem sind wir selber die einzigen AutorInnen unseres Weltbildes. Clemens Kuby, der bekannte Filmemacher und erfolgreiche Autor aus Deutschland sagte einmal auf einem Symposium zu den Teilnehmern: „Ihr seid selber die besten Autoren in eurem eigenen Drehbuch des Lebens – Lebe deinen persönlichen Film“. Unser Weltbild hängt also nur von unseren Einstellungen und Ansichten zu unserem Leben ab. Diese Erkenntnis lässt dann auch den Schluss zu, dass ich mein Weltbild jeder Zeit verändern, bzw. meinen Lebensfilm neu schreiben kann. Veränderungen im eigenen Lebensbild geschehen nicht immer bewusst. Je intensiver und länger ein Leben gelebt wird, umso mehr Erfahrungen werden im menschlichen Gehirn gespeichert und umso umfangreicher kann demnach auch dieses Menschen Weltbild ausgestattet sein. Durch den Wechsel der Umgebung, durch geschickt gewählte Bildung, aber auch durch dramatische Erlebnisse oder Ereignisse, kann sich das persönliche Weltbild stark ändern. Veränderungen in der Lebensweise oder der Umgebung können demnach auch Veränderungen des Weltbildes ergeben.

 

Ist es schlimm, wenn ich mein Weltbild verändere? Nein, ganz und gar nicht! Es ist sogar begrüssenswert, wenn Menschen über ihr eigenes Leben und den Sinn des Lebens nachdenken und dabei allmählich auch ihr Weltbild verändern.

 

In Carl Seelig’s Weltbild-Biografie über Albert Einstein (2009) meinte der Nobelpreisträger für Physik:

 

„Erziehung zu selbständigem Denken! Es ist nicht genug, den Menschen ein Spezialfach zu lehren. Dadurch wird er zwar zu einer Art benutzbarer Maschine, aber nicht zu einer vollwertigen Persönlichkeit. Es kommt darauf an, dass er ein lebendiges Gefühl dafür bekommt, was zu erstreben wert ist. Er muss einen lebendigen Sinn dafür bekommen, was schön und was moralisch gut ist. Sonst gleicht er mit seiner spezialisierten Fachkenntnis mehr einem wohlabgerichteten Hund als einem harmonisch entwickelten Geschöpf.“

 

Des Menschen ureigene Aufgabe ist es doch, das Leben mit Leben zu füllen. Wie dies geschieht, ist von jeder Person selber frei wählbar. Oder mit dem Gravitationsgesetz des Naturwissenschaftler und Philosophen Isaac Newton (1642 – 1726) ausgedrückt: Hegt der Mensch schwierige Gedanken, wird er auch Schwierigkeiten anziehen. Nennt ein Mensch jedoch ein grundsätzlich positives Bild sein eigenes Weltbild, so wird er gemäss dem Gesetz der Anziehung, auch Positives in sein Leben ziehen und kann so sein Bild der Welt und dadurch auch sein Leben verändern.

 

 

 

Diskussion

 

Jeder kann sein Weltbild verändern, auch wenn es manchmal den Anschein hat, es hätte keinen Sinn. Unser Weltbild ist nur das Bild, das wir Menschen uns von der Welt und von unserem Leben machen. Ich möchte mit dieser Facharbeit die LeserInnen ermuntern, über ihr derzeitiges Weltbild nach zu denken und zu prüfen, ob es ihnen noch ein schönes, angenehmes Leben bietet, welches nach ihren Vorstellungen verläuft.

 

An dieser Stelle möchte ich noch hinzufügen, dass ich Clemens Kuby – der nach einem Sturz von seinem Hausdach querschnittgelähmt war, sich durch seine eigenen Gedankenkraft heilte und heute völlig normal gehen kann – im Oktober 2012 und im Februar 2013 im Rahmen einer Weiterbildung persönlich kennenlernen durfte – es waren sehr spezielle und für mich vor allem weltbildverändernde Begegnungen.

 

 

 

Quellenangaben

 

Carl Seelig (2009): Albert Einstein. Zugriff am 13.02.2013  http://gedankenfrei.files.wordpress.com/2009/01/

 

Clemens Kuby (2010): Lebe deinen Film. Mental Healing in der Praxis. DVD Kuby Film TV

 

Clemens Kuby (2010): Mental Healing. Das Geheimnis der Selbstheilung. Kösel Verlag, München

 

Wikipedia (2013): Albert Einstein. Zugriff am 13.02.2013  http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein

 

Wikipedia (2013): Isaac Newton. Zugriff am 13.02.2013  http://de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Newton