Praxis für Komplementärmedizin
Dr. scient. med. Esther Granitzer MSc

Praxis-News 37 - Mai 2012 - Koriander als natürliches Antibiotikum

 

Koriander als natürliches Antibiotikum

(Gesundheits-Nachrichten, JournalMED, November 2011)

 

Öl aus Koriander, auch Arabische Petersilie oder Wanzenkraut genannt, kann Nahrungsvergiftungen und medikamente-resistente Infektionen bekämpfen, da es – laut portugiesischen Forschern einer Fachzeitschrift für medizinische Mikrobiologie – gefährliche Bakterien unschädlich macht.

 

Gemäss Studienleiterin Fernanda Domingues von der Universität Beira könnte Korianderöl künftig Lebensmittel vor dem Verderb durch Bakterien schützen und in Lösungen, Mundspülungen oder Tabletten Infektionen mit multiresistenten Bakterieninfektionen entgegenwirken.

 

Koriander mit seinem intensiven Aroma ist fester Bestandteil der Küche Südeuropas. Das Öl, das aus den Samen der Gewürzpflanze gewonnen wird, gehört zu den weltweit am häufigsten verwendeten essenziellen Ölen. Die Volkstradition besonders der südlichen Länder kennt dessen Heilwirkungen wie Schmerz- und Krampflinderung, Hilfe bei Übelkeit und Verdauungsproblemen sowie bei Pilzerkrankungen schon lange. Nach Dr. med. Dietrich Klinghardt wird Koriander auch zur Ausleitung von Schwermetallen (u.a. Quecksilber) benutzt.

 

Forscher testeten die Wirkung einer Lösung mit 1,6% Korianderöl auf zwölf verschiedene Bakterien, darunter Escherichia coli, Bacillus cereus (ein lebensmittelvergiftendes Bakterium, das besonders in Reis auftritt), Salmonellen sowie auf den gefürchteten Krankenhauskeim Staphylococcus aureus (MRSA).

 

Alle getesteten Bakterienstränge wurden im Wachstum gebremst und grösstenteils auch abgetötet. „Korianderöl zerstört die Membran um die Bakterienzelle und verhindert dadurch deren Atmung, was in letzter Folge das Bakterium tötet", berichtet Domingues.

 

In der Praxis für Komplementärmedizin Granitzer können 20ml Koriander Tropfen (Ceres) zum Preis von Fr. 25.20 bezogen werden.