Praxis für Komplementärmedizin
Dr. scient. med. Esther Granitzer MSc

Praxis News 35 - September 2011

Hier ist das Wunder, das allen immer widerfährt, die wirklich lieben: Je mehr
Liebe man gibt, desto mehr besitzt man (Rainer Maria Rilke 1875 - 1926).

Es freut mich sehr, ihnen heute die 35. Praxis-News-Ausgabe mit folgenden Themen vorstellen zu können:

-Omega-3-Fettsäuren: Schutz und Heilung für die Zellen
-Im Rhythmus von Säuren und Basen
-Selen senkt das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken

Ich möchte sie noch darauf hinweisen, dass die komplementärmedizinische Praxis Granitzer vom Freitag 16. September 2011 bis und mit Sonntag 02. Oktober 2011 geschlossen ist.

Ab Montag 03. Oktober 2011 sind wir wieder jederzeit für sie da.


Omega-3-Fettsäuren: Schutz und Heilung für die Zellen

(Natürlich Gesund 06/2005)
Ablagerungen in den Arterien sind der Risikofaktor Nummer eins für Herzinfarkt, Schlaganfall und Raucherbein. Diese sogenannten „arteriellen Plaques“ führen zur Unterversorgung von Organen und Muskulatur. Der entstehende Mangel an Sauerstoff und Energieträgern geht mit einer Schwächung des Gewebes, die bis zum Absterben desselben führen kann, einher. Besonders tragisch ist dies, wenn die Versorgung von Herz und Gehirn betroffen ist – Schlaganfall und Herzinfarkt sind die fatalen Folgen. Umfangreiche Untersuchungen ergaben, dass das Auftreten von Arteriosklerose sehr viel seltener in Regionen auftritt, wo viel Fisch gegessen wird, wie dies in Japan, den Mittelmeerländern und bei den Eskimos der Fall ist. Wo viel Fisch konsumiert wird, tauchen Krankheiten wie Krebs, Arthritis, Psoriasis, Diabetes, Schlaganfall und auch Herzinfarkt seltener auf. Die Forscher führen diese Ergebnisse vor allem auf die im Fisch reichlich enthaltenen Omega-3-Fettsäuren zurück. Diese blockieren Prostaglandine (hormonähnliche Substanzen), welche die Arterieninnenwände, aber auch die Gelenke, beschädigen. Omega-3-Fettsäuren erhöhen ausserdem die Werte des positiven HDL-Cholesterins und wirken stabilisierend auf den Herzrhythmus. Omega-3-Fettsäuren kommen bevorzugt in Fischen vor, allen voran in fettreichen Fischen wir Lachs, Makrele und Sardine. Vegetarier finden in Weizenkeimöl, Leinsamenöl und Walnüssen eine Quelle dafür. Allerdings besitzen pflanzliche Omega-3-Säuren nicht die gleiche biologische Wertigkeit. Eine gute Möglichkeit, sich mit Omega-3-Fettsäuren zu versorgen, stellen OMEGA-Life Kapseln mit Fischöl aus natürlichen Beständen dar.

60 Kps.OMEGA-Life können in der komplementärmedizinischen Praxis Granitzer zum Preis von Fr. 44.90 bezogen werden.

 


Im Rhythmus von Säuren und Basen

(Natürlich 1-2008, Margrit Sulzberger)

Die Haut muss basisch sein. Der sogenannte Säureschutzmantel ist ein alter, total überholter Zopf, wurde aber wie viele medizinische Dogmen noch immer nicht abgeschafft. In der Praxis erlebt man immer wieder, dass Patienten mit den verschiedensten Hautkrankheiten schlicht und einfach übersäuert sind.
Eine angepasste Ernährung, Basenpulver und basische Bäder wirken hier wahre Wunder. Es wird von Fällen berichtet, in denen Psoriatiker ihre lästigen Hautirritationen allein durch die Einnahme von Basenpulver zum Verschwinden brachten und auch bei Kleinkindern verschwindet Neurodermitis u.a. durch basische Bäder.

Die Praxis für Komplementärmedizin Granitzer führt verschiedene Basenpulver im Sortiment, zudem beträgt der Preis für die 750g Dose Basebad (Jentschura) Fr. 34.50.

 


Selen senkt das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken

(Nährstoff Aktuell 3 / 2007)

„Sind Männer mit einem niedrigen Selenspiegel einem erhöhten Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, ausgesetzt?“ ist der Titel einer aktuellen Publikation. Die Antwort zweier grosser Studien – eine aus den USA und die andere aus Europa – ist JA.

Selen kann das Risiko für Prostatakrebs senken und zwar durch seine essentielle Rolle im wichtigen Antioxidationsenzym, der Glutathionperoxidase.

100 Tab. Selenvital (Burgerstein) können in der komplementärmedi-zinischen Praxis Granitzer zum Preis von Fr. 19.00 bezogen werden.

Die Leistungen der Praxis für Komplementärmedizin Granitzer werden wie bis anhin auch, durch die Zusatzversicherung der Krankenkasse übernommen. Ebenso die Heilmittel, die in der Praxis bezogen werden.