Praxis für Komplementärmedizin
Dr. scient. med. Esther Granitzer MSc

Praxis-News 38 - Dezember 2012 - Verunreinigte Impfstoffe

Verunreinigte Impfstoffe?

(Teilauszug St. Galler Tagblatt, 25 Oktober 2012)

Swissmedic ordnet den sofortigen Auslieferungsstopp für die Grippe-Impfstoffe von Novartis an.
Die Probleme mit Grippe-Impfstoffen reissen nicht ab. Nachdem Italien Novartis-Impfstoffe wegen möglicher Verunreinigungen aus dem Verkehr gezogen hatte, stoppte auch Swissmedic vorsorglich die Auslieferung von rund 160‘000 Novartis-Grippe-Impfstoff-Dosen.
Erste Abklärungen hätten ergeben, dass die Sperrung in Italien infolge weisser Partikel in den Spritzen erfolgte. Es müsse nun abgeklärt werden, was die Verunreinigung im Impfstoff hervorrührte und ob Schweizer Grippe-Impfstoffe auch verunreinigt sind.
Gemäss Swissmedic handelt es sich beim Rückzug von Agrippal und Fluad um eine reine Vorsichtsmassnahme. Bisher geimpfte Personen seien aus gesundheitlicher Sicht anscheinend nicht gefährdet.
Die Heilmittelbehörden beider Länder (Aifa, Swissmedic) entschieden sich zum Auslieferungsstopp der Grippe-Impfstoffe, da die Nebenwirkungen und unerwünschten Reaktionen nicht klar abzuschätzen sind.
Novartis nahm den Entscheid des Swissmedic-Rückrufes ihrer Grippe-Impfstoffe zur Kenntnis, äusserte sich darüber jedoch nicht.

Als natürlicher Schutz gegen Erkältungen und Grippe ist es wichtig, das Immunsystem des Körpers präventiv, aber auch aktiv zu unterstützen. Dies funktioniert auch ohne Grippe-Impfung!
Als sehr wirksame Immunsystem-Stimulanzien haben sich dabei seit jeher Vitamin C und Echinacea purpurea (Sonnenhut) erwiesen.
80 Lutschtabletten Acerola-Vitamin C können zu Fr. 17.00 in der Praxis für Komplementärmedizin Granitzer bezogen werden. 10ml Echinacea purpurea Urtinktur-Tropfen von Ceres reichen für mehr als 2 Monate, kosten Fr. 25.20 und sind krankenkassenpflichtig.