Praxis für Komplementärmedizin
Dr. scient. med. Esther Granitzer MSc

Praxis-News 39 - Mai 2013

Freundschaft fliesst aus vielen Quellen, am reinsten aber aus dem Respekt (Daniel Defoe).

Es freut mich sehr, ihnen heute die 39. Praxis-News-Ausgabe mit folgenden Themen vorstellen zu können:

  • Artikel: -Vitamin C reduziert Risiko für Hüftfraktur
  • Inserat: -Praxisteil per 01. Juli 2013 zu vermieten

Ich möchte sie noch darauf hinweisen, dass die komplementärmedizinische Praxis Granitzer vom Mittwoch 08. Mai 2013 bis und mit Pfingstmontag 20. Mai 2013 geschlossen ist.
Ab Dienstag 21. Mai 2013 bin ich wieder für sie erreichbar.

Einen wunderschönen Frühling wünscht ihnen

Ihre Esther Granitzer, Praxis für Komplementärmedizin

Vitamin C reduziert Risiko für Hüftfraktur

(Teilauszug OM NewsLetter, September 2011)

In einer 17 Jahre dauernden Follow-up-Studie (Framingham Osteoporosis Study*) wurden 366 Männer und 592 Frauen hinsichtlich der Entwicklung von Hüftfrakturen und nicht-vertebralen
(nicht die Wirbelkörper betreffend) osteoporotischen Frakturen beobachtet.
Während der Beobachtungsperiode wurden bei den Probanden über 100 Fälle von Hüftfrakturen dokumentiert. Aufgrund von ausführlichen, standardisierten Ernährungs- und Zufuhrprotokollen werden Korrelationen zwischen der Mikronährstoff-Zufuhr (Kalzium, Kalium, Vitamin D3, Vitamin C) sowie der Koffein-, Alkohol- und der Gesamtkalorien-Zufuhr mit der statistischen Häufigkeit von Hüftfrakturen aufgezeigt.
Eine signifikante Korrelation zeigte sich bei der Zufuhr von Vitamin C. Die Probanden wurden in Bezug auf die Höhe der Vitamin C Einnahme in drei verschiedene Tertile eingeteilt. Diejenigen
Personen, die insgesamt am meisten Vitamin C zu sich nahmen (höchste Tertile im Vergleich mit der niedrigsten Tertile), wiesen ein deutlich reduziertes Risiko für Hüftfrakturen und nicht-vertebralen Frakturen auf.
Dabei war besonders interessant zu ersehen, dass die alleinige Vitamin C-Zufuhr über das tägliche Essen statistisch nicht mit dem Frakturrisiko einherging, sondern dass nur die Personen, die am meisten Vitamin C-Supplemente zu sich nahmen, mit einem signifikant geringeren Knochenbruchrisiko auffielen.
Vitamin C, das zusätzlich zu dem in der täglichen Ernährung enthaltenen Vitamin C in Form eines Nahrungsergänzungspräparates langfristig und regelmässig eingenommen wird, scheint
die Knochenstruktur demnach günstig zu beeinflussen. Insbesondere scheint aufgrund dieser Erfahrungen eine regelmässige Vitamin C-Einnahme zur Unterstützung der Kollagensynthese eine ideale Ergänzung zur üblichen Calcium-Vitamin D3-Gabe zu sein, die im besten Fall die Knochendichte, jedoch nicht die Knochenelastizität (=> Knochenstabilität, Prävention von Knochenbrüchen) verbessert.

*Sahni S. et al.: Protective effect of total and supplemental vitamic C intake on the risk of hip fracture – a 17-year follow-up from the Framingham Osteoporosis Study. Osteoporosis Int. 2009 November; 20(11): 1835-1861.

80 Lutschtabletten Acerola-Vitamin C können zu Fr. 17.00 in der Praxis für Komplementärmedizin Granitzer bezogen werden.

Inserat

Anbei noch etwas in eigener Sache….

Mein langjähriger Praxiskollege Dr. med. Tobias Stannek möchte seine Sprechstunde vergrössern und zieht deshalb um. Aus diesem Grund vermiete ich per 01. Juli 2013 einen sonnigen, ruhigen, modernen, grossen Praxisteil, der auch als Büro, Schulungsraum oder Ähnliches genutzt werden kann.
Die Räumlichkeiten (54m2), welche einen separaten Eingang aufweisen, bestehen aus einem grossen Zimmer mit Vorraum und separater Toilette. Durch eine Verbindungstür können das Wartezimmer sowie die restliche Infrastruktur meiner angrenzenden Praxis mitbenützt werden.

Die Miete beträgt Fr. 1090.00 plus Fr. 160.00 Nebenkosten, welche auch die Strom-, Wasser- und Abfallkosten der Stadt St. Gallen bereits enthalten.


Gerne zeige ich ihnen diesen renovierten Praxisteil nach telefonischer Voranmeldung unter +41 (0)71 222 30 10.